Berlin-Neukölln, 24. April 2012, 12:30 – 14:00 Uhr: „KEINE VEREHRUNG FÜR MASSENMÖRDER!“

24.04.2012 00:00


Als Provinzgouverneur bzw. Koordinator der „Sonderorganisation“ (Teşkilat-ι Mahsusa) trugen Cemal Azmi und Bahaddin Şakir Hauptverantwortung für die Vernichtung von Armeniern und Pontosgriechen im Osmanischen Reich (1915-1918, vgl. auch unsere Seiten http://www.aga-online.org/worship/bahaddin-sakir.php?locale=de und http://www.aga-online.org/ worship/cemal-azmi.php?locale=de).



Für ihre Verbrechen – unter anderem Massen- und Raubmord – wurden sie 1919 von osmanischen Kriegsgerichtshöfen in Abwesenheit zum Tode verurteilt und am 17. April 1922 von armenischen Attentätern in Berlin-Charlottenburg erschossen.

Denn werden die beiden in der Türkei und in türkisch-nationalistischen Kreisen Berlins bis heute als „nationale Märtyrer“ verehrt. Wir protestieren gegen diesen Kult an „administrativen“ Mördern wehrloser Frauen, Kinder und alter Menschen. Ebenso protestieren wir gegen den schleichenden Ausbau eines historischen islamischen Friedhofs bzw. Kriegsgräberstätte zu einem Kultort für nationalistisch motivierte Genozidmörder, wie er sich im Ausbau der Grabstätten Azmis und Şakirs 2011, dem Bau einer „Märtyrermoschee“ und jährlichen Gedenkfeiern ausdrückt.

Die Arbeitsgruppe Anerkennung ruft daher zur Mahnwache neben dem Haupteingang zur „Türkischen Märtyrermoschee zu Berlin“ (Berlin Türk Şehitlik Camii) am Columbiadamm 128, 10965 Berlin-Neukölln auf.

Verkehrsverbindung: Bus 104 (Haltestelle Friedhöfe Columbiadamm)

Links:

TAZ: Grabsteine des Anstoßes
TAZ: Völkermord: Weißer Marmor und offene Fragen

Türkei - Istanbul, 24. April 2012 :
Gedenkversammlung auf dem Istanbuler Taksim-Platz



Newsletter Abonnement

Geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und bestätigen Sie es mit dem Klick auf dem Button Abonnieren um Sie in unserem Newsletter zu abonnieren.

Falls Sie Ihre Abonnement beenden wollen, bestätigen Sie es mit dem Klick auf dem Button Abbestellen.

E-Mail-Adresse