Termine und Veranstaltungen

Seite:12345



Berlin, 23. April 2016, 15:00-17:00 Uhr: Mahnwache „100 + 1 Jahre: GENOZID ANERKENNEN!“
21.03.2016 14:04

Die Türkei verhandelt derzeit mit der EU über ihre vorgezogene Vollmitgliedschaft, Visumsfreiheit für ihre BürgerInnen im Schengen-Raum, weitere Milliarden Euro Hilfe für syrische Geflüchete in der Türkei und eine Reihe von anderen "Gefälligkeiten". mehr...
Berlin-Mitte, 23. April 2016, 19:00 Uhr: Podiumsgespräch im Gorki-Theater: „Widerstand gegen die Staatsgewalt“
15.04.2016 20:53

Akebi e.V. führt im Studio Я des Gorki-Theaters (Hinter dem Gießhaus 2, 10117 Berlin) ein Studiogespräch aus Anlass des Jahresdenkens an den Genozid an den Armeniern durch.mehr...
Potsdam, 22.-24. April 2016: Symposium „Geschichte der immer währenden Gewalt? Ursachen für heutige ethnopolitische Konflikte im Kaukasus seit dem 18. Jahrhundert“
15.03.2016 13:52

Gefördert von der Brandenburgischen Zentrale für Politische Bildung veranstalten des Lepsiushaus Potsdam und das Münchener Institut für Interregionalismus-Forschung (Intereg) ein Expertentreffen zum Nord- und Südkaukasus, bei dem es auch um die russische Armenier- und Armenienpolitik sowie den Konflikt um Berg-Karabach (Arzach) seit 1988 geht. Veranstaltungsort ist das Lepsiushaus (Große Weinmeisterstr. 45) in Potsdam. mehr...
Berlin-Mitte, 24. April 2016, ab 18:15 Uhr: Gedenkveranstaltung armenischer Verbände und Vereine
07.04.2016 20:59

Der Zentralrat der Armenier in Deutschland (ZAD), die Diözese der Armenischen Kirche in Deutschland sowie die Botschaft der Republik Armenien in Deutschland laden ein zur zentralen Gedenkveranstaltung der Armenier_innen im Schlüterhof des Deutschen Historischen Museums (Unter den Linden 2, 10117 Berlin). mehr...
Jena, 17. April 2016, 10:00 Uhr: Gottesdienst anlässlich der Kreuzsteineinweihung
08.04.2016 08:58

Am Sonntag, 17. April, 11.30 Uhr, wird auf der Wiese an der Camsdorfer Brücke in Jena ein armenischer Kreuzstein eingeweiht. Dieser Kreuzstein (Chatschkar) ist ein Zeichen der Erinnerung an die 1,5 Millionen Opfer des Völkermordes an den Armeniern im Osmanischen Reich 1915 sowie an die ermordeten christlichen Aramäer, Assyrer und kleinasiatischen Griechen.mehr...
Jena, 17. April 2016, ab 11:30 Uhr: Kreuzsteinweihe
21.03.2016 14:04

Auf der Wiese an der Camsdorfer Brücke wird feierlich ein von Paul Guloglu gestifteter Kreuzstein für die Opfer des osmanischen Genozids eingeweiht.mehr...
Jena, 16. April 2016, ab 19:00 Uhr: „Die ermordeten Dichter“ – Lesung
21.03.2016 14:03

Die Lesung erfolgt im Gedenken an die Opfer des Völkermords an den Armeniern im Osmanischen Reich und aus Anlass der Kreuzsteinweihe am 17. April 2016 in Jena. mehr...
Hamburg, 03. April 2016, 15:00 Uhr: Podiumsdiskussion „Die Armenierfrage: 100 Jahre ohne Aufarbeitung – ein Armenier, ein Kurde und ein Türke über 1915“
29.03.2016 18:10

Sarkis Hatspanian, Ragip Zarakolu und Recep Maraşli diskutieren auf Türkisch (simultane Übersetzung ins Deutsche).mehr...
Berlin-Mitte, 25. Und 26. Februar 2016, ab 9:30 Uhr: Internationale Konferenz „The Displacement, Extinction and Genocide of the Pontic Greeks, 1916-1923”
22.12.2015 13:33

Das Institut für Diaspora- und Genozidforschung an der Ruhr-Universität Berlin veranstaltet an der Humboldt-Universität Berlin eine Fachtagung zum Völkermord an den Pontosgriechen, bei der auch übergreifende Aspekte des osmanischen Genozids zur Sprache kommen sollen. Konferenzsprachen sind Englisch und Deutsch.mehr...
Berlin-Wedding, 13. Februar 2016, 19:00 Uhr: Vortrag „Erinnerte Geschichte am Beispiel des Genozids an osmanischen Christinnen und Christen“ - Moderierte Buchpräsentation und Diskussion mit der Autorin Gülçiçek Günel Tekin
15.01.2016 21:45

Die in Izmir lebende, aus Batman gebürtige kurdische Autorin türkischer Staatszugehörigkeit hat als Lehrerin und investigative Journalistin gearbeitet. Als Autorin veröffentlichte sie seit dem Jahr 2000 bisher sieben Bücher bei dem menschenrechtlich engagierten Istanbuler „Belge“ („Dokument“)-Verlag, der unter der Leitung des IHD-Mitgründers Ragıp Zarakolu steht. mehr...
Berlin, 11. Dezember 2015, 19:15 Uhr: Vortrag zum Tag der Menschenrechte: „Was hat das Jahr 2015 gebracht? Eine menschenrechtliche Bilanz“ von Ragıp Zarakolu
02.12.2015 14:02

Zum Abschluss eines ereignisreichen Gedenkjahres referiert der türkische Menschenrechtler, Verleger, Publizist und AGA-Ehrenmitglied mit Blick auf die künftige Prävention von Genozid auf Einladung der Armenischen Kirchen- und Kulturgemeinde Berlin und der Integrationsbeauftragten des Bezirksamts Charlottenburg-Wilmersdorf im Festsaal des Rathauses Charlottenburg.mehr...
Berlin-Kreuzberg, 21. November 2015, ab 16:00 Uhr: „1915: Völkermord an ArmenierInnen – 2015: Uns der Geschichte gestellt?“
04.11.2015 15:02

Das Veranstaltungsbündnis „Initiative Anerkennung“ lädt zu einem Vortrag (Dr. Gerayer Koutcharian, AGA e.V.) sowie einem Kulturprogramm (Stepan Gantralyan u.a.) mit Publikumsdiskussion in die Dachetage des Museums Kreuzberg (Adalbertstr. 96) ein. mehr...
Ansbach, 12. November 2015: Vortrag „Der osmanische Genozid an den Armeniern und Deutschlands Verantwortung“
29.10.2015 15:09

Dr. Tessa Hofmann referiert im Katholischen Pfarrzentrum St. Ludwig. Veranstalter sind die Katholische Erwachsenenbildung Ansbach sowie die Ackermann-Gemeinde.mehr...
Berlin, 13. Oktober 2015, 19:30 Uhr: „Ein schwarzer Strom ergoss sich gen Süden…: Bilanz eines Genozids“ – Vortrag (Dr. Tessa Hofmann) mit Diskussion
04.09.2015 21:01

Vor 100 Jahren begann, hinter der Nebelwand des 1. Weltkriegs, der Genozid an armenischen Christen. Obwohl der Genozid an den Christen im Osmanischen Reich neben dem Holocaust inzwischen zu den am besten erforschten Beispielen von Völkermord im 20. Jahrhundert gehört, wird er in der Türkei als Nachfolgestaat des Osmanischen Reiches weiterhin offiziell bestritten.mehr...
Berlin-Charlottenburg, 12. und 13. September 2015: „Tag des Offenen Denkmals“ 2015 in Berlin und Gedenkveranstaltung
17.08.2015 18:47

er bundesweite „Tag des Offenen Denkmals“ (Veranstalter: Deutsche Stiftung Denkmalschutz und Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt) steht 2015 unter dem Motto „Handwerk, Technik, Industrie“, in Berlin unter dem Zusatzmotto „Berlin baut denkmalgerecht“. mehr...
Delmenhorst, 14. Juni 2015, ab 14:00 Uhr: Gedenkveranstaltung und Vortrag „Verfolgung und Vernichtung der Aramäer im Osmanischen Reich 1914-1918“
13.06.2015 14:49

Die syrisch-orthodoxe Gemeinde Delmenhorsts gedenkt in ihrer Kirche der Opfer des osmanischen Genozids an aramäischsprachigen Christen und hat aus diesem Anlass die AGA-Vorsitzende Dr. Tessa Hofmann zum Vortrag und anschließender Diskussion eingeladen. Amill Gorgis (u.a. Vorsitzender der Fördergemeinschaft für eine Ökumenische Gedenkstätte für Genozidopfer im Osmanischen Reich e.V., Berlin) hält ein Ko-Referat in aramäischer Sprache.mehr...
Berlin-Dahlem, 24. bis 28. Juni 2015: Wissenschaftliche Konferenz zum Genozid an aramäischsprachigen Christen
04.06.2015 15:14

Das Seminar für Semitistik und Arabistik der Freien Universität Berlin veranstaltet eine internationale „Sayfo“-Tagung zum Genozid an „Assyrern und Aramäern“; Einzelheiten finden sich auf dieser Webseitemehr...
Berlin, 29. Mai bis 2. Juni 2015: „Sayfo“-Veranstaltungswoche
04.05.2015 12:08

Die von der Forschungsstelle für aramäische Studien (Universität Konstanz, Fachbereich Geschichte und Soziologie) in Zusammenarbeit mit der Theologischen Fakultät der Humboldt-Universität Berlin veranstaltete Woche umfasst eine internationale wissenschaftliche Konferenz zum Thema „„Der Genozid an der aramäischsprachigen Gemeinschaft (Syrische Christen) im Osmanischen Reich sowie im osmanisch besetzten Iran (1914 –1918)“ am 29. und 30. Mai (Humbold-Universität Berlin)mehr...
Mainz, 12. Mai 2015, 18:15 Uhr: Vortrag „Annäherung an Armenien: Geschichte und Gegenwart“
08.05.2015 20:30

Auf Einladung des Fachschaftenrats und der Fachschaft Turkologie der Johannes Gutenberg-Universität Mainz referiert Dr. Tessa Hofmann im Philosophicum (P 207) über Grundzüge der armenischen Geschichte mit Schwerpunkt auf dem 20. Jahrhundert und der aktuellen Lage Armeniens.mehr...
Berlin, 24. April 2015, 18:00 Uhr: „Nach der Vernichtung: Befund und Ausblick“ – Gedenkveranstaltung mit Gebet
24.01.2015 13:15

Die Vernichtung der geistigen und geistlichen Führungsschicht des armenischen Volkes, die mit der Massenverhaftung von Hunderten ab dem 24. April 1915 in der osmanischen Hauptstadt Konstantinopel begann, wurde zum Inbegriff der Vernichtung des gesamten westarmenischen Volkes. Der 24. April wird seit 1921 und auf Veranlassung des damaligen Katholikos Geworg V Surenjanz alljährlich als kirchlicher und nationaler Trauertag „zur Erinnerung an unsere hunderttausenden Märtyrer während des Großen Krieges“ und zum Gedenken an die „Aprilmärtyrer“ begangen. mehr...

Seite:12345