Termine und Veranstaltungen

Seite:12345>>



Bochum, 28. April 2015, 19:30-21:30: Vernissage der Ausstellung „Trail of Tears – Weg der Tränen: 1915; der Genozid am armenischen Volk“
09.04.2015 19:51

In der evangelischen Stadtakademie Bochum (Westring 26a) eröffnet die Ausstellung der Künstlerin Lisa M. Stybor (Berlin) zum Gedenken an den Genozid der Armenier_innen. L. Stybor ist 2014 in der Türkei an mehrere Orte der Vernichtung gereist.mehr...
Berlin-Prenzlauer Berg, 2. und 3. April 2015: Wiederaufnahme des Stücks „Annes Schweigen“ und Rahmenprogramm „Geschlecht, Gewalt, Genozid“
18.02.2015 19:01

Das Pankower Theater Unterm Dach nimmt das Stück „Annes Schweigen“ Autor: Dogan Akhanlı wieder auf und begleitet dieses deutsch-türkisch-armenische Theaterprojekt mit einem Rahmenprogramm „Geschlecht, Gewalt, Genozid“, das in einer Kooperation der Arbeitsgruppe Anerkennung mit der Gesellschaft für bedrohte Völker und dem Verein AKEBI durchgeführt wird.mehr...
Frankfurt/Main, 11. Februar – 28. Mai 2015: 100 Jahre Leugnung: Der Völkermord an den Armeniern und Erinnerung(en) in der deutschen Migrationsgesellschaft – Fotoausstellung und Rahmenprogramm
13.01.2015 20:50

Eine Veranstaltung der Frankfurter Bildungsstätte Anne Frank in Zusammenarbeit mit der Evangelischen Akademie Frankfurt/Main sowie dem Zentralrat der Armenier in Deutschland e.V., das die Veranstalter wie folgt beschreiben: „Ein Mosaik verschiedener Perspektiven auf Armenien, ArmenierInnen und den Völkermord. mehr...
Berlin-Charlottenburg, 30. November 2014, ab 17:00: ARBEITSGRUPPE ANERKENNUNG – GEGEN GENOZID, FÜR VÖLKERVERSTÄNDIGUNG e.V. ernennt türkischen Menschenrechtler und Verleger Ragıp Zarakolu zum Ehrenmitglied
02.11.2014 20:05

Mit der Ernennung zum Ehrenmitglied würdigt die Arbeitsgruppe Anerkennung – Gegen Genozid, für Völkerverständigung das Lebenswerk des türkischen Verlegers und Menschenrechtler Ragıp Zarakolu. Herr Zarakolu setzt sich in einzigartiger, vorbildlicher Weise trotz eigener politischer Verfolgung für die Aufarbeitung historischen Unrechts ein – namentlich der Genozide an bis zu 3 Millionen Christen im osmanischen Reich – sowie für die Rechte ethnischer und religiöser Minderheiten in der Türkei. mehr...
Katlenburg-Lindau (Niedersachsen), 7.-9. November 2014: Akademietagung „DAS IST MEHR ALS EIN BEITRAG ZUR VÖLKERVERSTÄNDIGUNG - Die Rezeption der Völkermorde des Ersten Weltkriegs und die Zukunft Europas; Nahost-Tagung
30.09.2014 15:18

Die Evangelische Akademie Hofgeismar fasst den Anlass und die Ziele ihrer Tagung wie folgt zusammen: „Im Ersten Weltkrieg wurde fast die gesamte christliche Population auf dem Boden der heutigen Türkei vernichtet oder vertrieben. Das Geschehen ist vielfältig dokumentiert und historisch aufgearbeitet, löst aber bis heute Kontroversen aus und bestimmt das politische Geschehen zwischen Türkei und EU.mehr...
Berlin-Mitte, 6.11.2014-18.01.2015: Ausstellungsprojekt „Twice a Stranger“
24.10.2014 18:47

Das Deutsche Historische Museum, die Stiftung Flucht, Vertreibung, Versöhnung und die griechische Produktionsfirma Anemon Productions führen im Deutschen Historischen Museum ein Ausstellungsprojekt durch; zugleich informiert die Stiftung Flucht, Vertreibung, Versöhnung über ihre künftige Dauerausstellung zur Erinnerung über Gewaltmigration durch.mehr...
Stuttgart, 17. und 19. Mai 2014: Pontosgriechische Gedenkveranstaltungen
13.05.2014 19:37

Die Vereine der Griechen aus Pontos in Baden-Württemberg laden zu einer Demonstration mit Kundgebung und Kranzniederlegung (17. Mai, ab 16:00 Uhr, Wilhelmsplatz) sowie zu einer Gedenkfeier am Montag, den 19. Mai (12:00-17:00 Uhr) ein.mehr...
Potsdam, 16. Mai 2014, ab 19:00 Uhr: Vortrag „Religiöser Genozid? Zur Verfolgung, Vertreibung und Vernichtung der Christen im Osmanischen Reich“
01.05.2014 21:28

Die AGA-Vorsitzende Dr. Tessa Hofmann referiert im Lepsius-Haus (Große Weinmeisterstraße 45) unter der Moderation von Dr. Rolf Hosfeld.mehr...
Frankfurt/Main, 24. April 2014, 9:00 Uhr: „NIE WIEDER! – Keine Tagesordnung ist imstande, den verleugneten Völkermord von 1915 zu überdecken!“ – Aufruf des Vereins der Völkermordgegner zur Mahnwache
21.04.2014 18:25

Der Verein der Völkermordgegner e.V. (S.K.D.) ruft zur Mahnwache vor dem Türkischen Konsulat in Frankfurt/Main auf und weist in seiner Presseerklärung darauf hin, dass der Verein, vertreten durch sein Mitglied Dr. Eran Gündüz, am 24. April 2014 am Völkermordmahnmal in der armenischen Hauptstadt Jerewan einen Kranz niederlegen wird. Seit Jahren und als einer der ersten Organisationen türkeistämmiger Menschen engagiert sich SKD in dieser Weise durch teilnehmende Solidarität.mehr...
Berlin, 19. April 2014, 14:00-17:00 Uhr: NIE WIEDER! Erinnerungspolitische Mahnwache(n) und Zweiter Mahngang gegen Genozid und Minderheitendiskriminierung
29.03.2014 17:35

Gemeinsam mit dem Bundesverband der Aramäer in Deutschland e.V., dem Verband der Vereine der Griechen aus Pontos in Europa e.V. (OSEPE) sowie der Initiative DurDe_Deutschland rufen wir zu zwei Mahnwachen und einem Mahngang im Zentrum Berlins auf. mehr...
Rathaus Leer (Ostfriesland), 26. April 2014, ab 18:00 Uhr: Gedenkveranstaltung für die Opfer des Genozids an den Armeniern 1915
18.04.2014 13:11

Einer örtlichen armenischen Initiative zur Errichtung eines Genozid-Gedenksteins ist es zu verdanken, dass in Leer schon zum zweiten Mal eine musikalisch umrahmte Gedenkveranstaltung im Festsaal des Rathauses stattfindet. Die diesjährigen Redner sind die AGA-Vorsitzende Dr. Tessa Hofmann und der Bremer Autor Dr. Jochen Mangelsen. Zuvor wollen die Organisatoren ab 17:00 Uhr an der Leerer Holocaust-Gedenkstätte unweit des Rathauses (Heisfelder Straße/Ecke Ubdo Emmius-Straße) im Gedenken an die Vernichtung der Juden Europas Blumen niederlegen.mehr...
Berlin-Charlottenburg, 22. März 2014, 18:00-19:00 Uhr: Mahnwache gegen Verklärung von Unterdrückung, Diskriminierung und Völkermord
12.03.2014 19:55

Die 2013 in Ludwigshafen (Rheinland-Pfalz) gegründete „Kaiserlich Deutsch-Osmanische Gesellschaft“ e.V. („Verein für osmanisches Kulturgut“) erstrebt laut Satzung die Vermittlung „deutsch-osmanischen Gedankengutes, beruhend auf Respekt und im Geiste der freundschaftlichen Beziehungen zwischen dem deutschen Kaiserreich und dem osmanischen Sultanat.“ Und weitermehr...
Delbrück, 5. April 2014, 17:30: „99 Jahre Seyfo – eine vererbte Identität der Suryoye“
11.02.2014 18:35

Die Föderation Suryoye Deutschland e.V. lädt gemeinsam mit dem Syrisch-Orthodoxen Frauengemeinschaft Delbrück e.V. und der syrisch-orthodoxen Kirchengemeinde Mor Malke zu einem Vortragsabend ein, bei dem die Kontinuität der Verfolgung vom Völkermord bis zur heutigen Lage in Syrien aufgezeigt werden soll.mehr...
Brüssel, 20.-21. Februar 2014, ab 9:30: Internationale Konferenz zum Genozid an Pontosgriechen
16.02.2014 14:31

Die Belgische Königliche Akademie der Wissenschaften veranstaltet eine Konferenz unter dem Titel „Génocide et massacres des populations grecques de la mer Noire. La question de la reconnaissance des victimes“(Genozid und Massaker an den griechischen Populationen des Schwarzen Meeres : Die Frage der Anerkennung der Opfer“).mehr...
Ankara, 18. Januar 2014: Hrant Dinks Ermordung im Hinblick auf 2015
14.01.2014 15:21

Die Ankara-Initiative Gedankenfreiheit sowie der Nationalkongress der West-Armenier laden zu einer Gedenkveranstaltung im Ankara Alba Hotel ein. Vorherige Kontaktaufnahme mit den Organisatoren ist erforderlich. mehr...
Hamburg-Altona, 17. Januar 2014, 19:00 Uhr: Widerstand und Zivilcourage während des Völkermords an den Armeniern und während des Holocaust
24.12.2013 14:11

In der Veranstaltungsreihe „Begegnungen in Geschichte und Gegenwart: Deutschland und die Türkei“ referieren AGA-Mitglied Ayşin Yeşilay Inan und die Soziologin Janne-Renate Delin referieren über Helfer und Retter während der Genozide im Ersten und Zweiten Weltkrieg.mehr...
Berlin, 02. November 2013, 18:00: Ökumenische Gedenkstätte für christliche Genozidopfer im Osmanischen Reich - Informationsveranstaltung des Armenischen Kirchen- und Kulturvereins Berlin e.V.
17.10.2013 16:10

Der Armenische Kirchen- und Kulturverein Berlin e.V. lädt in seine Vereinsräume (Hay Dun, Behaimstr. 22, 10585 Berlin-Charlottenburg) ein. In Anwesenheit von Erzbischof Karekin Bekdjian, Primas der Armenischen Kirche in Deutschland, berichten Amill Gorgis (Vorsitzender der Fördergemeinschaft für eine Ökumenische Gedenkstätte für Genozidopfer im Osmanischen Reich e.V., FÖGG) sowie Dr. Tessa Hofmann (Vorstandssprecherin) über den Sachstand bei der Errichtung einer Gedenkstätte in der deutschen Hauptstadt. mehr...
Berlin-Schwanenwerder, 11. bis 13. Oktober 2013: Internationale AGA-Tagung „Das Unsagbare schreiben: Prosa über Völkermord“
22.06.2013 19:23

Die mit Völkermord einhergehenden Erfahrungen verschließen vielen Überlebenden dauerhaft den Mund, aus Scham, aus Schmerz oder aus Rücksichtnahme auf die Angehörigen. Erst ihren Enkeln gelingt es, sich öffentlich zu äußern. Andere Überlebende äußern sich schreibend. Literatur wurde für sie zur Anklage und zur Bewältigung ihrer „Überlebensschuld“ (Edgar Hilsenrath). mehr...
Halle/Saale, 22. November 2013, 19:00 Uhr: Vortrag über Genozide im 20. Jahrhundert
13.09.2013 11:15

Esther Schulz-Goldstein hält im Auftrag des Mitteldeutschen Instituts für Psychoanalyse zum Thema „Paranoide Phantasmen als Vorbedingung für die Völkermorde an den Christen und Zaza in Kleinasien und den Juden und Zigeunern in Europa und ihre Präsenz in der Gegenwart“.mehr...
Potsdam, 7. September 2013, 19:00 Uhr: Die Mirak-Weißbach-Stiftung stellt sich vor
27.08.2013 12:19

Das 2012 gegründete Kinderhilfswerk fördert die Aus- und Fortbildung von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen in und aus Armenien sowie von Personen mit armenischen Wurzeln. Jetzt stellt sie sich im Potsdamer Lepsiushaus (Große Weinmeisterstr. 45, 14469 Potsdam) der Öffentlichkeit vor. Bei diesem Anlass werden die Sängerin Anna Maria Pammer und der Historiker Dr. Aschot Hayruni (Staatsuniversität Jerewan) über die Bedeutung der Musik und das Musikleben in Armenien reden.mehr...

Seite:12345>>