NEWS

Seite:<<678910>>



Genozidwissenschaftler appellieren an Justizministerin der Schweiz: Legen Sie beim Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte Berufung im Perinçek-Urteil ein!
15.02.2014 19:45

Die Entscheidung des EGHM, im Namen der Meinungsfreiheit die gezielte Leugnung von Genozid hinzunehmen bzw. zu erlauben stößt auch unter Fachwissenschaftlern auf heftige Kritik und Unverständnis. Wir veröffentlichen diesen Appell in englischer und türkischer Sprache, zusammen mit dem Appell der AGA vom 27. Januar 2014.mehr...
Göttingen, 23. Dezember 2013: Christen in Not an Weihnachten 2013
24.12.2013 13:05

Die Gesellschaft für bedrohte Völker appelliert an die Bundeskanzlerin, sich verstärkt für bedrängte Christen einzusetzen und nennt als Beispiele für die besonders in Afrika und Asien bedrohten Anhänger der weltweit größten Religionsgemeinschaft die Staaten Syrien, Süd-Sudan, Indien, Indonesien und Pakistan.mehr...
SYRIEN: Nachfahren von Genozidüberlebenden bedroht
04.12.2013 11:49

1915 wurde der Nordosten der damaligen osmanischen Provinz Syrien Deportationsgebiet für Hunderttausende Armenier. 1916 wurden ihre Konzentrationslager sämtlich liquidiert. Die Überlebenden der Massaker, des Hungers und der Seuchen bildeten die armenische Gemeinschaft des inzwischen unabhängigen Landes. Ebenso wie die aramäischsprachigen Christen des Landes zählen sie zu den gefährdetsten Minderheiten des gegenwärtigen Bürgerkrieges und der wachsenden Verrohung. Der britische Journalist Robert Fisk berichtete am 1. Dezember 2013 im „Independent“ über das Schicksal der armenischen Gemeinschaft Syriens sowie die gezielte Entweihung ihrer Kirchen. mehr...
Istanbul, 4. Oktober 2013: Gericht verschiebt Entscheidung im Willkürverfahren gegen den Menschenrechtler und Autor Doğan Akhanlι
04.10.2013 20:07

Wir veröffentlichen nachfolgend die Erklärung unseres Menschenrechtskollegen zu dem absurd-kafkaesken Strafprozess gegen ihnmehr...
18.09.2013, Heidelberg/Berlin: Durchbruch bei Namensänderungen türkeistämmiger Antragsteller
19.09.2013 14:11

Bisher fiel es Christen, die aus der Türkei stammten oder türkeistämmige Eltern hatten, äußerst schwer, gegenüber bundesdeutschen Behörden Namensänderungsanträge gelten zu machen. Die in der Türkei übliche Praxis, indigene Christen – Armenier, Aramäer/Assyrer oder orthodoxe Griechen – zur Annahme türkischer Familien- und sogar Vornamen zu zwingen, wurde in Deutschland Jahrzehntelang nicht als Grund für den Wunsch der Betroffenen anerkannt, ursprüngliche Namen wiederherzustellen bzw. die türkischen Namen zu ändern.mehr...
Diyarbakir, 12. September 2013: Einweihung des „Denkmals des Gemeinsamen Gewissens“ – Bürgermeister Abdullah Demirbaş entschuldigt sich für Genozid an Armeniern und Aramäern
13.09.2013 10:49

Ein erinnerungs- und geschichtspolitisch äußerst relevantes Ereignis fand unlängst in der heute überwiegend von Kurden bewohnten Großstadt Diyarbakir statt: Der kurdische Bürgermeister Abdullah Demirbaş weihte im Anzele-Park der Stadt ein Denkmal ein, das seinen Worten zufolge „allen Völkern und Religionsgruppen geweiht ist, die in diesen Gegenden Opfer von Völkermord wurden.mehr...
Wahlprüfsteine 2013: Erinnerungspolitische AGA- Anfrage bei den Bundestagsparteien
15.08.2013 15:45

Es ist gute demokratische Sitte, dass Nichtregierungsorganisationen vor Parlamentswahlen Parteien und deren Kandidaten nach ihren Positionen zu Anliegen befragen, die den anfragenden Organisationen satzungsmäßig wichtig sind. So hat denn auch die Arbeitsgruppe Anerkennung – Gegen Genozid, für Völkerverständigung den Vorsitzenden der im Bundestag vertretenen Parteien mit Aussicht auf Wiederwahl untenstehende vier Fragen zur künftigen Erinnerungs- bzw. Geschichtspolitik der Bundesrepublik Deutschland gestelltmehr...
Istanbul, 31. Juli 2013: Gericht verschiebt zweiten Strafprozess gegen Doğan Akhanlι
05.08.2013 11:32

Im Februar 2013 hatten die obersten Revisionsrichter der Türkei den Freispruch gegen den Kölner Schriftsteller und Menschenrechtler Dogan Akhanli aufgehoben und einen zweiten Prozess angeordnet, der nach dem Willen der Staatsanwaltschaft mit lebenslanger Haft enden sollte. Bei der Verfahrenseröffnung am 31. Juli 2013 in Istanbul kam es dazu nicht – das Gericht verschob das Verfahren auf den 4. Oktober. Wir veröffentlichen nachstehend eine Presseerklärung der Initiative Gerechtigkeit für Doğan Akhanlι:mehr...
Trapesunta/Trabzon, 28. Juni 2013: Spätbyzantinische Kathedrale der Heiligen Weisheit (Haghia Sophia) zur Moschee zweckentfremdet
04.08.2013 13:33

Seit Ende Juni 2013 wird die im 13. Jh. errichtete Kathedrale trotz internationaler Proteste und Appelle, den bisherigen Museumsstatus zu erhalten, für muslimische Gottesdienste zweckentfremdet. mehr...
Berlin, 8. Juli 2013: Verbände und Vereine erwidern auf Stellungnahme des Bundeskanzleramts
09.07.2013 11:35

Die Antwort des Bundeskanzleramts darauf ist unvollständig und in der Sache unbefriedigend. Die erinnerungspolitische Regierungsposition zur Anerkennung des Genozids an Armeniern beschränkt sich seit 2010 auf den lapidaren Hinweis auf den de facto nicht vorhandenen zwischenstaatlichen Dialog der Türkei mit Armenien bzw. überlässt die Beurteilung der Ereignisse von 1915 „unabhängigen Historikern“.mehr...
Sevan Nisanyan ist nicht allein!: Solidaritätsaufruf
21.06.2013 12:45

Im Mai 2013 wurde der armenische Autor Sevan Nisanyan (Istanbul) wegen angeblicher Schmähung des Propheten Muhammad zu einer Gefängnisstrafe ohne Bewährung verurteilt. mehr...
Frankfurt, 12. Juni 2013: Solidaritätserklärung zum Widerstand auf dem Istanbuler Taksim-Platz
14.06.2013 15:51

Umweltschützer und unterschiedlichste zivilgesellschaftliche Organisationen und Initiativen haben der Abholzung der letzten Baumbestände im Innenstadtbereich Istanbuls sowie der Zweckentfremdung des geschichtsträchtigen Taksim-Platzes massenhaft Widerstand geleistet und damit bezeugt, dass zumindest in den Großstädten der Türkei die nicht-parlamentarische Opposition ein ernst zu nehmender Faktor geworden ist: Künftig wird man auch in der Türkei mit wütenden Bürgern rechnen müssen. Der Verein der Völkermordgegner e.V. hat eine differenzierte Solidaritätserklärung abgegeben...mehr...
Göttingen, 3. Juni 2013: Aufruf an die deutsche Politik und Öffentlichkeit: Keine Waffen an die Kriegsparteien in Syrien! Demokratiebewegung und Minderheiten stärken!
03.06.2013 10:00

Die internationale Menschenrechtsorganisation Gesellschaft für bedrohte Völker ruft gemeinsam mit weiteren UnterzeichnerInnen, darunter auch der Arbeitsgruppe Anerkennung, dazu auf, keine Waffen an die Kriegsparteien in Syrien zu liefern. Die Unterzeichner erbitten zugleich die Unterschrift bzw. Unterstützung des Aufrufes durch weitere korporative und persönliche UnterstützerInnen. mehr...
Athen, 31. Mai 2013: Griechenland bereitet Gesetz zur Bestrafung von Genozidleugnung vor
31.05.2013 18:17

Die griechische Regierungspartei „Nea Demokratia“ unter Ministerpräsident Antonis Samaras hat im Rahmen der Erweiterung der bestehenden Anti-Rassismus-Gesetzgebung – das Gesetz Nr. 3304 von 2005 - einen Gesetzentwurf eingebracht, mit dem die Leugnung von Völkermord ebenso wie abfällige oder erniedrigende rassistische Äußerungen in Wort, Schrift oder Internet-Medien unter Strafe gestellt werden sollen...mehr...
Jerewan, 29. Mai 2013: AGA-Vorsitzende erhält den Präsidenten-Preis 2012
07.05.2013 15:02

Am 29. Mai 2013 wird der Präsident der Republik Armenien Dr. Tessa Hofmann für ihre Leistungen „zur Erforschung des armenischen Genozid und für öffentliche Aktivitäten“ über diesen Völkermord mit dem Präsidentenpreis für 2012 auszeichnen.mehr...
Mai 2013: Nationalistische türkische Schullehrbücher: Gewerkschaftler und Kurden fordern ihre Verbannung aus deutschen Schulen
25.05.2013 13:03

Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW)-NRW sowie die Kurdische Gemeinde Deutschlands e.V. (KGD) protestieren gegen die Verwendung türkischsprachiger Schulbücher und kritisieren deren Inhalte als nationalistisch und rassistisch.mehr...
Istanbul, 22. Mai 2013: Armenischer Autor gerichtlich für Schmähung des Propheten Muhammad zu Gefängnisstrafe verurteilt
25.05.2013 12:59

Nur fünf Wochen, nachdem der weltbekannte türkische Konzertpianist Fazιl Say wegen angeblicher Verletzung der religiösen Gefühle von Muslimen zu einer Haftstrafe auf Bewährung verurteilt worden war, folgte nun die ähnlich begründete Verurteilung des Buchautors und Bloggers Sewan Nschanjan (türk. Schreibweise: Sevan Nisanyan) aus ähnlichen Gründen. mehr...
Guatemala, 20. Mai 2013: Verfassungsgericht hebt Völkermord-Urteil wegen Verfahrensfehlern auf
25.05.2013 12:56

Das war leider zu befürchten: Nur wenige Tage nach der Urteilsverkündung gegen den Ex-Diktator Efraín Rios Montt hob das Verfassungsgericht des südamerikanischen Staates das Urteil auf und ordnete die Wiederaufnahme des Verfahrens mit Stand vom 19. April 2013 an. Die Verteidigung Montts bezweckt damit offenbar eine für den Angeklagten günstigere Zusammensetzung des Gerichts.mehr...
Darmstadt, 16. Mai 2013: Erneute Zerstörung des Genozid-Mahnmals „Denk-Zeichen Güterbahnhof“
18.05.2013 17:44

Das 2004 errichtete Mahnmal erinnert an die Deportation von 3.400 Juden, Sinti und Roma aus Darmstadt und Umgebung in die Sammel- und Vernichtungslager Ost(mittel)europas. Es wurde 2006 durch randalierende Jugendliche erheblich beschädigt und für 41.000 EUR aus Spenden der Bürgerschaft sowie auf Kosten der Stadt Darmstadt erst Mitte März 2013 wieder errichtet.mehr...
Guatemala, 10. Mai 2013: Völkermörder zu 80 Jahren Haft verurteilt
11.05.2013 17:33

Zum ersten Mal in der Geschichte Südamerikas musste sich ein ehemaliges Staatsoberhaupt gerichtlich wegen Verbrechen gegen die Menschheit und Genozids verantworten: Der Oberste Gerichtshof Guatemalas verurteilte den Ex-Diktator Efraín Rios Montt zu insgesamt 80 Jahren Haft, davon 50 wegen des Genozids an den Ixil-Mayas in den Jahren 1982 und 1983...mehr...

Seite:<<678910>>