NEWS

Seite:12345>>



Bremen, 18. Mai 2016: Offener Brief an deutschen Außenminister
20.05.2016 13:57

Der Verlagsleiter Helmut Donat-Freiherr von Bothmer und der Präsident des EXIL-PEN Deutschsprachiger Länder, Prof. Dr. Wolfgang Schlott, wandten sich in einem Offenen Brief an Dr. Frank-Walter Steinmeier. Anlass waren die wiederholten skeptischen Äußerungen des Außenministers gegen eine parlamentarische Beschlussfassung zum osmanischen Völkermord an über drei Millionen Christen.mehr...
Berlin, 2. Juni 2016, ca. 11:20 Uhr: Bundestag berät über Beschlussvorlage der CDU/CSU-, SPD- und Grünen Fraktion „Erinnerung und Gedenken an den Völkermord an den Armeniern und anderen christlichen Minderheiten vor 101 Jahren“
29.04.2016 19:08

Wie seit Ende Februar 2016 den Äußerungen der Fraktionsvorsitzenden der Großen Koalition sowie der oppositionellen Grünen zu entnehmen war, will der Bundestag Anfang Juni eine von diesen Fraktionen eingebrachte Resolution „Zur Erinnerung und Gedenken an den Völkermord an den Armeniern und anderen christlichen Minderheiten vor 101 Jahren“ erörtern bzw. beschließen. mehr...
Berlin-Mitte, 24. April 2016: „Der Hass ist ungebrochen!“ – Vorsitzende des Zentralrats der Armenier in Deutschland ruft zur Genozid-Ächtung auf
27.04.2016 20:13

Erstmals fand am 24. April diesen Jahres die zentrale Gedenkveranstaltung der Armenier nicht in der Frankfurter Paulskirche, sondern im Zentrum der deutschen Hauptstadt statt. Vor zahlreichem Publikum, darunter Bundestagsabgeordnete und Vertreter_innen der Kirchen, forderte die ZAD-Vorsitzende Jaklin Chatschadorian die deutschen Gesetzgeber auf, endlich den Genozid an „drei bis vier Millionen“ Christen im Osmanischen Reich zu ächten.mehr...

Newsletter Abonnement

Geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und bestätigen Sie es mit dem Klick auf dem Button Abonnieren um Sie in unserem Newsletter zu abonnieren.

Falls Sie Ihre Abonnement beenden wollen, bestätigen Sie es mit dem Klick auf dem Button Abbestellen.

E-Mail-Adresse
    
Berlin, 19. April 2016: Versprochen ist versprochen – Interfraktionelle Anerkennungsresolution
24.04.2016 12:23

In Erwiderung unseres Schreibens vom 18. März 2016 bestätigt nun die Referentin des Fraktionsvorsitzenden Volker Kauder, „dass noch vor der parlamentarischen Sommerpause ein interfraktioneller Antrag erarbeitet und in den Deutschen Bundestag eingebracht werden soll. Am 2. Juni 2016 wird dies nun der Fall sein.“mehr...
Berlin, 12. und 14. April 2016: Deutsche Genozid-Anerkennung geht in die nächste Runde – Fraktionsvorsitzender Kauder kündigt Debatte im Bundestag für 2. Juni 2016 an
15.04.2016 18:51

Der Deutsche Bundestag beschäftigt sich sporadisch seit dem Jahr 2000 mit dem osmanischen Genozid an über drei Millionen Christen (bzw. mit dem Genozid an 1,5 Mio. Armeniern). mehr...
Nikosia, 02. April 2016: Zyprisches Parlament verabschiedet Anti-Leugnungs-Resolution
05.04.2016 18:20

Das Parlament Zypern verabschiedete eine Resolution, die die Pönalisierung der Leugnung von Völkermord, Verbrechen gegen die Menschheit sowie Kriegsverbrechen ermöglicht. Bisher war dies nach zyprischem Recht nur in solchen Fällen möglich, die durch ein internationales Gericht festgestellt worden waren. Die Resolution ermöglicht nun auch die Bestrafung der Leugnung des osmanischen Genozids.mehr...
04. April 2016: Proteste gegen verzerrende Medienberichterstattung über Berg-Karabach
04.04.2016 14:58

In deutschen und internationalen Medien erscheint der Konflikt in und um Berg-Karabach nicht in seinen menschenrechtlichen Dimensionen, sondern als zwischenstaatlicher Konflikt der beiden südkaukasischen Länder Aserbaidschan und Armenien.mehr...
Talysch (Bezirk Martakert, Berg-Karabach), 3. April 2016: Aserbaidschanische Soldaten begehen Kriegsverbrechen
04.04.2016 14:18

Wie einer Fotoreportage der unabhängigen armenischen online-Agentur „hetq.am“ zu entnehmen war, haben aserbaidschanische Soldaten in dem grenznahen armenischen Dorf Talysch drei ältere Einwohner grundlos ermordet: Das Ehepaar Valera und Razmela Chalapjan wurde erschossen und ihre Ohren posthum abgeschnitten; die 1924 geborene Greisin Marusja Chalapjan, die im selben Haus wohnte, wurde ebenfalls ermordet.mehr...
Berlin, 03. April 2016: Pressemitteilung der Arbeitsgruppe Anerkennung anlässlich aserbaidschanischer Angriffe in Berg-Karabach
03.04.2016 19:03

Auf die historische, im 20. Jahrhundert begründete Dimension des Konflikts in und um Berg-Karabach haben wir oftmals und bei verschiedenen Anlässen hingewiesen. Viele Armenier nehmen diesen Konflikt als Bestandteil pantürkistischer genozidaler Absichten wahr. Es erscheint uns angesichts der seit einigen Jahren eskalierenden militärischen Gewalt erforderlich, diesen Konflikt dauerhaft zu entmilitarisieren, damit konstruktive politische Lösungen gefunden werden können.mehr...
Berlin, 18. März 2016: AGA appelliert an den Vorsitzenden der Regierungsfraktion: Anerkennung des osmanischen Genozids ist keine Verhandlungsmasse in Deals mit der Türkei!
18.03.2016 14:38

Aus aktuellem Anlass appelliert die Arbeitsgruppe Anerkennung an Volker Kauder und kritisiert die deutsche Tradition einer „realpolitischen“ Türkeipolitik, bei der die Rechte und Anliegen der Nachfahren von Völkermordopfern zugunsten vermeintlich „höherer“ Ziele zurückgesetzt werden.mehr...
AGA Vorsitzende als Ehrenprofessorin der staatlichen Universität Jerewan ernannt
16.01.2016 18:43

Mit der Entscheidung vom akademischen Rat der staatlichen Universität Jerewan wurde Frau Dr. Tessa Hofmann am 22. Okt 2015 aufgrund ihres wissenschaftlichen Engagement und ihrer Leistungen zur Bildung und Anerkennung des Völkermordes an den Armeniern sowie der Langzeit Kooperation mit der staatlichen Universität Jerewan, als Ehrenprofessorin der staatlichen Universität Jerewan ernannt worden. mehr...
AGA-Weihnachtswünsche
23.12.2015 15:18

Das Jahr 2015 brachte Kriege und zahlreiche politische Krisen, aber auch die 100. Jährung des Gedenkens an den osmanischen Genozid. Nie zuvor erschienen im In und vor allem im Ausland so zahlreiche wissenschaftliche Publikationen und war das Medieninteresse an einem einhundert Jahre zurückliegenden Staatsverbrechen so anhaltend lang und groß wie in diesem Jahr. mehr...
Berlin, 26. Oktober 2015: „Anerkennung des osmanischen Genozids nicht der Realpolitik opfern!“ – Appell des AGA-Vorstands an den Bundestag und die Bundesregierung
26.10.2015 17:44

In einem Offenen Brief wendet sich der Vorstand der Arbeitsgruppe Anerkennung gegen die Entscheidung der Großen Koalition, die zweite und dritte Lesung der Anerkennungs-Resolution des Bundestags mit Rücksicht auf die Türkei ad infinitum zu verschieben.mehr...
Ankara, 16. Oktober 2015: Türkische Menschenrechtsorganisationen kritisieren scharf das Urteil des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte
18.10.2015 19:03

Die Menschenrechtsvereinigung der Türkei (IHD) sowie das Zentrum Wahrheit-Gerechtigkeit-Erinnerung (HAFIZA Merkez) bildeten in dem Verfahren Perincek vs. Schweiz gemeinsam mit dem kanadischen Institute for Genocide and Human Rights Studies (IGHRS, Toronto) eine Koalition, die der EGMR als Dritte Seite anerkannt hatte.mehr...
Straßburg, 15. Oktober 2015: EGMR verurteilt schweizerische Justiz und erlaubt Genozidleugnung im Rahmen der Meinungsfreiheit
15.10.2015 12:38

Soeben hat der Präsident des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte das Urteil in der seit 2008 anhängigen Sache Perincek vs. Schweiz verkündet. Die Oberste Kammer des EGMR bestätigt als letzte Instanz das vorherige Urteil des EGMR vom 17.12.2013, in dem die Faktizität des Genozids an den Armeniern bereits infrage gestellt worden war und Dogu Perincek das uneingeschränkte Recht auf Meinungsäußerung entsprechend §10 der Europäischen Menschenrechtskonvention zuerkannt wurde; nach Ansicht des EGMR schließt dies das Recht ein, den Völkermord an den Armeniern des Osmanischen Reiches zu bezweifeln.mehr...
30. September 2015: Die Präsidenten der International Association of Genocide Scholars appellieren an den Deutschen Bundestag, den osmanischen Genozid in Schriftform anzuerkennen
12.10.2015 18:24

Mit ihrem gemeinsamen Schreiben appellierten die zehn bisherigen Präsidenten der international größten Berufsvereinigung von Genozidwissenschaftler_innen an den Deutschen Bundestag, den Genozid an „der armenischen, assyrischen und griechischen Bevölkerung des Osmanisches Reiches“ in Schriftform anzuerkennen. Ihre postalisch und per Email versandten Schreiben richteten sie an den Bundestagspräsidenten Prof. Dr. Norbert Lammert, den Vorsitzenden des Auswärtigen Ausschusses des Deutschen Bundestag, Dr. Norbert Röttgen, sowie die beiden Fraktionsvorsitzenden Kauder und Oppermann.mehr...
Straßburg, 15. Oktober 2015, 11:45: EMGH-Präsident Dean Spillmann verkündet das endgültige Verdikt in der Causa Perincek ./. Schweiz
08.10.2015 21:19

Wir wagen keine Prognose und weisen nur auf die Pressekonferenz der Gesellschaft Schweiz-Armenien (GSA) um 15:30 Uhr in Bern hin. In Straßburg ist GSA durch ihren Anwalt Dr. Frédéric Krenc vertreten.mehr...
11. August 1904: Die Schlacht am Waterberg – Beginn des ersten Genozids des 20. Jahrhunderts – Presseerklärung der Arbeitsgruppe Anerkennung (AGA)
05.08.2015 19:15

Die „Schlacht am Waterberg“ zwischen deutschen kolonialen „Schutztruppen“ und indigenen Kriegern bezeichnet die Niederschlagung des Aufstands der (Ova)Herero, Nama, Darama und San gegen ihre zunehmende Entrechtung und Enteignung seit 1884. mehr...
31. Juli 2015: Lateinamerikanisches Parlament erkennt Genozid an Armeniern an
02.08.2015 14:40

Die Initiative für eine Resolution ist vor allem Ecuador zu verdanken.mehr...
Berlin, 2. Juni 2015: Konstanzer Historikerin fordert Historikerkommission zur „Aufarbeitung des deutschen Wissens und des deutschen Unterlassens“ beim osmanischen Genozid
21.07.2015 14:45

Während einer Gedenkveranstaltung für aramäischsprachige Genozidopfer in der Berliner Gedächtniskirche kritisierte die Konstanzer Historikerin Prof. Dr. Dorothea Weltecke die Untätigkeit der deutschen Geschichtsforschung und forderte die Bundesregierung auf, eine Historikerkommission mit der Aufarbeitung des deutschen Schuldanteils am osmanischen Genozid zu beauftragen. Frau Weltecke führte unter anderem aus.mehr...

Seite:12345>>