Termine und Veranstaltungen

Seite:12345>>



Berlin-Steglitz, 17. November 2017, 10:00 – 18:00 Uhr: Kick off-Workshop Genozid im Schulunterricht in Deutschland am Beispiel des Osmanischen Genozids
05.09.2017 19:51

Gefördert von der Stiftung Erinnerung, Verantwortung und Zukunft (EVZ). Das 20. Jahrhundert gilt als Jahrhundert der Genozide. Der einzigen völkerrechtlich verbind-lichen Definition von Genozid – das Übereinkommen über die Verhütung und Bestrafung des Völkermordes“ der Vereinten Nationen (1948) - liegen paradigmatisch die beiden Genozide des Ersten und Zweiten Weltkriegs zugrunde.mehr...
Salzburg, 25./26. September 2017: Tagung „Umbrüche im Nahen Osten“
15.08.2017 22:43

Das Hilfswerk Initiative Christlicher Orient lädt zu einer Tagung über die aktuelle Lage religiöser Minderheiten im Nahen Osten ein. mehr...
Berlin-Charlottenburg, 9. und 10. September 2017: Veranstaltungen an der Ökumenischen Gedenkstätte für Genozidopfer im Osmanischen Reich
15.08.2017 22:28

Der Förderverein FÖGG e.V. lädt zu folgenden Veranstaltungen ein: Samstag, den 9. September 2017, 15:00-16:00 Uhr, Sonntag, den 10. September 2017, 16:00 – 17:00 Uhrmehr...

Newsletter Abonnement

Geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und bestätigen Sie es mit dem Klick auf dem Button Abonnieren um Sie in unserem Newsletter zu abonnieren.

Falls Sie Ihre Abonnement beenden wollen, bestätigen Sie es mit dem Klick auf dem Button Abbestellen.

E-Mail-Adresse
    
17. August 2017: Historiendrama „The Promise“ kommt bundesweit in die Kinos
09.08.2017 21:28

Völkermord als Spielfilmhandlung darzustellen gehört zu den größten Herausforderungen an einen Filmregisseur. Bisher gab es bei der Verfilmung des osmanischen Genozids bzw. des Genozids an Armeniern keine überzeugenden Ergebnisse. Nun hat sich der nordirische Oscar-Preisträger Terry George als Regisseur für 100 Millionen USD des sperrigen Themas angenommen. mehr...
Bochum, 5. Juli 2017, ab 18:00 Uhr: Die Türkei in zeitgeschichtlichen und zeitgenössischen Perspektiven – Literarischer Abend mit Dr. Tessa Hofmann und Cahide Özer
29.06.2017 19:52

Die AGA-Vorsitzende T. Hofmann liest aus der voraussichtlich im Dezember 2017 im Donat-Verlag (Bremen) erscheinenden Anthologie „Todesvision“ mit Lyrik und Prosa von elf der 1915 und später ermordeten westarmenischen DichterInnen. mehr...
Berlin, 15. Juni 2017, ab 16:30 Uhr: Veranstaltungen zum Gedenken an die Völkermordopfer aramäischsprächiger (ost- und westsyrischer) Christen im Osmanischen Reich
29.05.2017 21:18

Die Fördergemeinschaft für eine Ökumenische Gedenkstätte für Genozidopfer im Osmanischen Reich e.V. (FÖGG), die Nisibin-Stiftung für Aramäische Studien sowie die syrisch-orthodoxen Gemeinden in Berlin laden herzlich zu folgenden Gedenkveranstaltungen ein.mehr...
Lausanne, 3. Juni 2017, ab 19:00 Uhr: Vortrag mit Prof. Dr. Tessa Hofmann „Genoktonia en Roi – Cumulative Genocide: The Massacres and Deportations of Greek Orthodox Christians in the Ottoman Empire, 1912-1922“
18.05.2017 16:40

Der gemeinnützige Bildungsverein “Melissa tou Ellinismou – Melissa pour L’Hellénisme“ („Biene des Griechentums“) organisiert eine Vortragsveranstaltung mit der AGA-Vorsitzenden Tessa Hofmann zum Gedenken an die Opfer des Genozids gegen Griechen im Osmanischen Reich; Mit-Veranstalter sind die Vereinigung der Griechen Lausannes („ESTIA“) und die Vereinigung der Griechen aus Pontos in der Schweiz.mehr...
Berlin-Mitte, 23. Mai 2017, 10-12:00 Uhr: „The Memoir of Naim Bey and Talat Pasha“ – Vortrag von Prof. Dr. Taner Akcam (Clark University, Worcester, MA)
30.04.2017 19:45

Der US-türkische Genozid- und Sozialwissenschaftler Taner Akcam stellt neueste Forschungsergebnisse zu den von A. Adonian veröffentlichten Deportationstelegrammen vor. Die revisionistische Geschichtsforschung der Türkei hat seit 1983 die Echtheit dieser Dokumente in Frage gestellt. Prof. Akcam widerlegt nun die Argumentation.mehr...
Berlin-Kreuzberg, 5. und 6. Mai 2017: 80 Jahre Tertele – Gedenkveranstaltung und Konferenz zum Jahrestag des Dersim-Genozids 1937/8
25.04.2017 20:13

Die Föderation der Dersim-Gemeinden Europas sowie die Dersim Kulturgemeinde Berlin e.V. erinnern mit einer Gedenkveranstaltung und einer Konferenz an den Genozid, den die Streitkräfte der Republik Türkei vor 80 Jahren in der überwiegend von iranischsprachigen Aleviten bewohnten Region Dersim verübten. Präsident Erdoğan hat dieses Staatsverbrechen bisher nur als Massaker (katliyam) anerkannt, obwohl es im Zuge des Völkermords auch zur staatlichen Kindeswegnahme kam, die einen der als Völkermord in der UN-Konvention definierten Straftatbestände darstellt.mehr...
Berlin-Mitte, 29. April 2017, ab 15:00-16:30: AGA-Mahnwache „Genozid anerkennen!“
03.04.2017 21:07

Auch in diesem Jahr veranstalten wir unsere traditionelle geschichts- und erinnerungspolitische Mahnwache vor der Türkischen Botschaft Berlin und gedenken der Opfer des osmanischen Genozids an über drei Millionen Christen, davon anderthalb Millionen Armenier. Dieses Staatsverbrechen bestreitet die Türkei bis heute. Mit unserer Mahnwache bringen wir unseren Protest gegen die offizielle türkische Geschichtspolitik zum Ausdruck.mehr...
Berlin-Charlottenburg, 23. April 2017, ab 16:00 Uhr: Gedenkveranstaltung für die Opfer des Genozids an ArmenierInnen
03.04.2017 21:05

Die Fördergemeinschaft für eine Ökumenische Gedenkstätte für Genozidopfer im Osmanischen Reich e.V. (FÖGG) lädt zur Gedenkveranstaltung ein mehr...
Termine der FÖGG-Veranstaltung 2017
22.03.2017 22:37

Sonntag, 23. April 2017, ab 16:00 Uhr: Gedenken an die armenischen Opfer, Donnerstag, 15. Juni 2017, nachmittags: Gedenken an die aramäischsprachigen Opfer, Sonntag, 10. September 2017, nachmittags: Gedenken an die griechischen Opfer mehr...
Berlin-Dahlem, 13. Oktober 2016, 18:00 Uhr: Podiumsgespräch „Heimat – Identität – Emotionen“
07.10.2016 09:15

Teilnehmerinnen: Prof. Dr. Ute Frevert (Historikerin, Max Planck-Institut für Bildungsforschung, Berlin), Prof. Dr. phil. Tessa Hofmann (Philologin und Soziologin), Silvina Der-Meguerditchian (Künstlerin, Berlin), Dr. Tsypylma Darieva (Anthropologin und Ethnologin, Universität Jena), Dr. Elke (Historikerin und Islamwissenschaftlerin, FU Berlin)mehr...
Stuttgart, 15. Oktober 2016, 10:00-18:00 Uhr: Symposium „Krieg, Flucht und Vertreibung“
24.09.2016 19:46

In Zusammenarbeit mit der Arbeitsgruppe Anerkennung – Gegen Genozid, für Völkerverständigung e.V. sowie der Landeszentrale für Politische Bildung veranstaltet die Armenische Gemeinde Baden-Württemberg im Rahmen ihrer diesjährigen Armenischen Kulturtage ein eintägiges Symposium; es vermittelt Grundkenntnisse über die Zusammensetzung und den Verlauf aktueller internationaler Migration, fokussiert jedoch auf die historischen wie aktuellen Erfahrungen nichtmuslimischer Flüchtlinge aus dem Nahen Osten.mehr...
Löhne (Westfalen), 27. September 2016, 19:00 Uhr: Vortrag „Annäherung an Armenien: Geschichte, Schicksal, Gegenwart“
21.09.2016 21:10

Armenien blickt auf eine fast dreitausendjährige Geschichte zurück. Sie wurde über lange Abschnitte durch Eroberungen und Verfolgungen gekennzeichnet. Dank früher Christianisierung entstand jedoch eine einzigartige Kultur, die eine gefestigte kollektive Identität in Jahrhunderten fehlender Eigenstaatlichkeit sowie in der Diaspora ermöglichte.mehr...
Berlin-Charlottenburg, 30. September 2016, ab 19:30: AGA-Veranstaltung Erinnerung - Schweigen – Aneignung: Der Genozid an den Armeniern im deutschsprachigen Gegenwartsroman
04.09.2016 14:39

Der Völkermord an den Armeniern bleibt ein kontrovers diskutiertes Thema und von massiven, sogar zwischenstaatlichen Konflikten um Deutungshoheiten geprägt. Das zeigten unlängst die heftigen Reaktionen in der Türkei auf eine im Bundestag verabschiedete geschichts- und erinnerungspolitische Resolution „Erinnern und Gedenken an den Völkermord an den Armeniern und anderen christlichen Minderheiten in den Jahren 1915 und 1916“.mehr...
Berlin, 10. Und 11. September 2016: Drei Gedenkveranstaltungen der Fördergemeinschaft für eine Ökumenische Gedenkstätte für Genozidopfer im Osmanischen Reich (FÖGG) e.V.
14.08.2016 23:04

Der bundesweite Tag des Offenen Denkmals (Veranstalter: Deutsche Stiftung Denkmalschutz und Senatsver­waltung für Stadtentwicklung und Umwelt) steht 2016 unter dem Motto „Gemeinsam Denkmale erhalten“. Auf dem landschafts- und denkmalgeschützten Luisenkirchhof III (Berlin-Charlottenburg, OT Westend) entsteht die erste ökumenische Gedenkstätte in Deutschland für mehr als drei Millionen christliche Völkermordopfer im Osmanischen Reich. Seit 2015 werden drei zu „Altären der Erinnerung“ umgewidmete Grabmale von armenischen, syrisch-orthodoxen sowie kleinasiatisch-griechischen Gemeinschaften bzw. Gemeinden bei jährlichen Gedenkveranstaltungen genutzt. mehr...
Bochum, 3.-8. Oktober 2016: Summer School „Facing Genocide – Die Zukunft der Gewalt“
25.07.2016 21:14

Das Institut für Diaspora- und Genozidforschung sowie das Historische Institut der Ruhr-Universität Bochum bieten für Studierende ab dem 3. Fachsemester in den Disziplinen Friedens- und Konfliktforschung, Gewaltforschung, Genozidforschung, Geschichtswissenschaften, Sozialwissenschaften, Literaturwissenschaften, Theologie u.ä. eine Sommerschule an.mehr...
Potsdam, 23. Juni 2016, 19:00 Uhr: „Justifying Genocide“ – Buchvorstellung im Lepsiushaus Potsdam
21.06.2016 17:30

In der Reihe „Buch im Dialog“ stellen Dr. Rolf Hosfeld (LHP) sowie der Historiker Dr. Stefan Ihrig (Jerusalem, Van Leer-Institute) die vor wenigen Monaten erschienene Monographie „Justifying Genocide: From Bismarck to Hitler“ vor. mehr...
Berlin-Mitte, 2. Juni 2016, ab 10:00 Uhr: „Kette der Wahrheit“ am Bundestag (Platz der Republik)
01.06.2016 21:23

„Am 02.06.2016 erwartet uns ein weiterer Anlauf für eine historische Resolution. Um 11:20 Uhr vormittags werden die Mitglieder des deutschen Bundestages im Parlament endlich entscheiden, ob der Völkermord durch die damalige türkische Regierung 1915 auch in Deutschland als Genozid anerkannt wird. Als Armenier in Deutschland haben wir die Verpflichtung, solche Entscheidungen aktiv und öffentlich mitzugestalten, soweit es uns möglich ist.mehr...

Seite:12345>>